Link zum animaCanis Blog

Brrr... Minustemperaturen

Liebe Leserin, Lieber Leser

 

Der Winter ist endlich da... und wie! Denken Sie daran, dass Ihr Hund in dieser Zeit je nach Rasse, Alter und Gesundheitszustand besondere Bedürfnisse hat.

 

Hunde ohne Unterwolle, Welpen, alte und kranke Hunde haben Schwierigkeiten Ihre Körpertemperatur aufrecht zu erhalten. Ein warmer Hundemantel kann in solchen Fällen eine grosse Hilfe sein.

 

Denken Sie daran, dass die Pfoten Ihres Hundes der Kälte, dem Schnee und dem Salz schutzlos ausgesetzt sind. Spülen Sie die Pfoten nach jedem Spaziergang mit lauwarmem Wasser - manche Hundemägen reagieren sensibel auf das abgeleckte Salz. Untersuchen Sie regelmässig die Ballenhaut. Ist sie rauh oder rissig kann ein Hauch Vaseline sehr hilfreich sein. Bei Verletzungen sollte die betroffene Pfote mit einem Hundeschuh geschützt werden. Die Haare zwischen den Ballen sollten ggf. etwas gekürzt werden, damit sich keine schmerzhaften Eisklumpen bilden können.

 

Gehen Sie den Alltag bzw. die Spaziergänge etwas ruhiger an. Hindern Sie Ihren Hund daran, mit kalter Muskulatur loszuspurten. Die Verletzungsgefahr wäre zu gross.

 

Passen Sie die Länge der Spaziergänge an. Sollte Ihr Hund sich danach noch nach etwas Beschäftigung sehnen, finden Sie hier interessante Ideen. Und zu guter Letzt... geniessen Sie diese schöne Zeit mit Ihrem Vierbeiner!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0