Link zum animaCanis Blog

Zecken - sie sind wieder da

Die Experten sagen ein zeckenreiches Jahr voraus. Der kalte Winter hat der Population nicht geschadet - im Gegenteil. 

 

Zecken leben in Bodennähe bis auf ca. 1,3 Meter Höhe, in Sträuchern, Unterholz, an Wegrändern im hohen Gras und im Gebüsch. Durch Körperwärme und Geruch finden Zecken ihren Wirt, lassen sich fallen und suchen dann eine geeignete Körperstelle, an der sie sich festbeissen und ihre Blutmahlzeit beginnen. Dabei sondern die Zecken Speichel und aufgenommenes Blut in die Wunde ab und können so Krankheiten übertragen.

 

Was können Sie tun? Schützen Sie Ihren Hund mit einer passenden Vorsorge. Ich habe gute Erfahrungen mit dem "Scalibor-Halsband" gemacht. Aber wie bei jedem Thema "rund um den Hund" scheiden sich diesbezüglich die Geister. Fragen Sie am besten Ihren Tierarzt nach dem passenden Mittel für Ihren Hund. 

 

Dabei sollten wir aber auch uns selbst nicht vergessen: Wer in den Wald geht, muss sich selbst bei wärmerem Wetter gut kleiden und daheim den Körper nach Zecken absuchen. 

 

Und zu guter Letzt: Je besser das Immunsystem, desto geringer die Gefahr einer Erkrankung. Deshalb sollten wir im Alltag darauf achten die Grundbedürfnisse unseres Hundes zu erfüllen, den täglichen Stress niedrig zu halten, das richtige Mass an Ruhe und Bewegung zu finden und gemeinsam mit unserem Vierbeiner ein Leben in Ausgewogenheit zu geniessen. 

 

Möchten Sie wissen, ob Sie in einer gefährlichen "Zecken-Zone" leben? Hier finden Sie detaillierte Karten.

 

Einige Hintergrundinformationen zum Thema "Zeckenjahr 2012" können Sie hier nachlesen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0